Alles auf einen Blick

Profitieren Sie von unserem vielseitigen Angebot, wir freuen uns auf Sie!

Zur Anmeldung

Kampfkunst auf höchstem Niveau

Im Karatezentrum Nürnberg Süd trainieren wir traditionelle japanische und chinesische Kampfkünste auf höchstem Niveau.Dunant-Halle

Wir legen Wert auf einen verständnisvollen Umgang mit dem eigenen Körper und die korrekte Ausführung der Technik. Das vielfältige Angebot machen das Training im Karatezentrum Nürnberg Süd interessant für jedermann - sowohl für Anfänger jeden Alters als auch für Quereinsteiger aus anderen Kampfsportarten. Unsere Kleinsten beginnen ab 7 Jahren, die Grenze nach oben ist offen, d.h. unser ältester Schüler ist derzeit 79 Jahre alt.

Alle im Karatezentrum Nürnberg Süd trainierten Kampfkünste zeichnen sich durch körpergerechte und ökonomische Bewegungen und eine große Flexibilität aus. Deshalb können unsere Mitglieder auch mehrere Kampfkünste parallel trainieren und dabei von entstehenden Synergieeffekten profitieren.

Interessiert?

Dann schaut doch einfach mal ganz unverbindlich zu einem Probetraining bei uns vorbei, denn nur so kann man sich sein eigenes Urteil bilden. Kostenloses Schnuppertraining ist jederzeit möglich!


 

Zwischen zwei Tanzvorführungen konnte die Karate-Abteilung unter der Moderation der Abteilungsleiterin Monika Stief  einige Angebote zeigen.

201907 Sommerfest ATV 201907 Sommerfest ATV Karate 1 201907 Sommerfest ATV Karate 3
201907 Sommerfest ATV Kobujutsu 201907 Sommerfest ATV Katori 201907 Sommerfest ATV Yoga

KARATE

Zunächst zeigten die Karate-Kinder Grundtechniken und die Kihon-Kata. Die fortgeschrittenen Kinder liefen zusammen mit Christian die Kata Pinan Nidan ("friedvoller Geist"). Die fünf Pinan Katas sind die Basis Kata des Wado Ryu Karates. Christian zeigte die Kata Wanshu ("fliegende Schwalbe"). Der Name ist nicht nur eine Metapher für das Embusen (Schrittdiagramm) mit seinen vielen Richtungswechseln, sondern auch für die Flexibilität und Taktik, die im mühelos erscheinenden Flugverhalten der Schwalbe zu beobachten ist.

KOBUJUTSU

Renate und Jens zeigten zwei Waffen mit jeweils einer Kata und Partnerübungen aus dem Ryu Kyu Kobujutsu. Renate zeigte die Kata Shuji no kon Sho mit dem Bo (Langstock). Der Bo ist die erste und wichtigste Waffe im System. Jens zeigte die Kata Tozan no Nichogama mit Kama. Kama ist die fünfte Waffe im System und hat eigentlich eine Metallklinge.

KATORI

Michael zeigte einige Formen mit dem Schwert aus dem Tenshin-Shoden-Katori-Shinto-Ryu.

YOGA

Zum Abschluss zeigte Olaf mit einigen freiwilligen Teilnehmern Übungen aus dem Hatha-Yoga.

Trotz der warmen Temperaturen fanden 14 Budokas aus verschiedenen Bundesländern den Weg nach Nürnberg zum Lehrgang mit Sensei Josef Schäfer (5. Dan und branch chief Ryu Kyu Kobujutsu Deutschland). Schwerpunkt des dritten Kobujutsu-Lehrgangs waren die beiden Waffen Bo und Kama.

20190629 Kobujutsu

Der Bo (Langstock) ist die erste Waffe im Ryu Kyu Kobujutsu und die Hauptwaffe. Sie darf bei keinem Lehrgang fehlen. Alleine für den Bo existieren 22 Kata. Viele Grundprinzipien werden mit dem Bo trainiert. Neben Grundlagen wurden je nach Fortschritt folgende Kata und das zugehörige Sogo comprehensiv kumite (festgelegte Partnerübungen) trainiert:

  • Shuji no kon sho
  • Shuji no kon dai
  • Sakugawa no kon sho
  • Sakugawa no kon dai

Für die höher Graduierten Budoka stand noch eine besondere Bo Kata und deren Bunkai auf dem Programm: Yonekawa no Kon. Das besondere an der Kata ist, dass sie auf der linken Seite gelaufen wird.

Während die Mittelstufe ihre Kenntnisse in Tonfa (Schlagstock mit Quergriff) bei Helmut verbessern konnten, haben die Fortgeschrittenen sich mit Kama beschäftigt. Kama ist die fünfte Waffe im System und die erste mit einer Metallklinge. Kama werden paarweise genutzt. Mit der Kama werden schneidende und hackende Bewegungen ausgeführt. Im Training werden Kama aus Holz verwendert, um unnötige Verletzungen zu vermeiden. Neben Grundtechniken wurde die Kata Tozan no Nichogama trainiert.

Die Anfänger blieben den ganzen Lehrgang bei Bo und wurden von Herbert unterichtet.

Ein Wiedersehen gibt es am 28. September 2019  zum Thema Bo und Nunchaku. Nunchaku sind in Deutschland verboten! Als Ersatz werden gefaltete Obi (Gürtel) verwendet.

Zum zweiten Kobujutsu Lehrgang von Sensei Josef Schäfer (5. Dan und branch chief Ryu Kyu Kobujutsu Deutschland) kamen wieder einige Budokas nach Nürnberg. Thema des Lehrgangs waren die beiden Waffen Bo und Tonfa.

201905 Kobujutsu

Haupt- und Einstiegswaffe im Kobujutsu ist der Rokushaku-Bo (Langstock ca. 182 cm). Zum Bo existieren im Ryu Kyu Kobujutsu die meisten Kata.

Tonfa ist die dritte Waffe des Systems und als Schutzwaffe der Polizei bekannt. Der Tonfa ist ein Schlagstock mit Quergriff und bietet vielfältige Einsatzgebiete. Tonfa wird paarweise trainiertund ist eine Rotationswaffe. Die kraftvolle Wirkung kommt vor allem durch den Einsatz der Hüfte zustande. Für Tonfa sind zwei Kata überliefert (Hamahiga no Tonfa und Yaraguwa no Tonfa). Die Tonfa-Techniken lasssen sich mit dem Uraken- und Empi Uchi im Karate vergleichen.

Neben Katas und deren Bunkai (Auslegung) wurden vor allem Grundtechniken und Partnerübungen zu den jeweiligen Waffen geübt.

Während die fortgeschritteneren Budokas in der zweiten Hälfte auf Tonfa wechselten, blieben die Anfänger bei Bo.

Fortsetzung folgt am 29. Juni 2019 mit den Themen Bo und Kama (5. Waffe im Ryu Kyu Kobujutsu).

Am 2. Februar nutzten rund 25 Karatekas von Nürnberg über Schwabach, Anzing, Kümmersbruck, Äysölden, Oberasbach bis Berlin die Chance, sich im noch jungen Jahr unter der Anleitung von Karl-Heinz Stief (7. Dan Wado-Ryu Renmei) und Josef Summerer (5. Dan Wado-Ryu Renmei) einen Nachmittag lang intensiv auf das Training von Kata zu konzentrieren. In zwei Gruppen unterteilt standen im Rahmen des Workshops unterschiedliche Kata und ihre Anwendungen auf dem Programm. 

20190202 Wado-Ryu Lehrgang Nürnberg

Der nächste Workshop mit Karl-Heinz Stief und Josef Summerer in Nürnberg findet am 27. April statt.

Ab dieser Woche gibt es jeden Mittwoch von 20:00 bis 21:00 Uhr Kobujutsu-Training für Anfänger. In diesem Training wird nur der Bo trainiert.

Ryukyu Kobujutsu oder auch Kobudo ist der “Weg der Waffen” und damit eine Ergänzung zum “Weg der leeren Hände” (Karate). Bei uns wird Ryukyu Kobujutsu seit vielen Jahren in der Tradition der Meister Shinken Taira und Gansho Inoue trainiert und gelehrt. Trainingsinhalte sind die traditionellen Kata und die daraus entwickelten Kumiteformen (Partnerübungen). Sportlicher Wettkampf wird in dieser Kampfkunst nicht betrieben.

Im Ryukyu Kobujutsu werden 8 Waffen unterrichtet. Die erste und Hauptwaffe des Systems ist der als Bo bekannte Langstock. Der Begriff Bo stellt einen Sammelbegriff für alle Stockwaffen dar. Dieser Begriff hat sich jedoch mit der Zeit als Bezeichnung für den Rokushakubo etabliert. Der Rokushakubo wird auf Okinawa auch als Kon oder Kun bezeichnet. Die Bezeichnung Rokushakubo bezieht sich auf seine Länge von ca. 1,82 m (Roku = sechs, shaku = jap. Maßeinheit ca. 30 cm).

Wer diese interessante Kampfsportart kennen lernen möchte, sollte etwas Budo-Erfahrung mitbringen. Waffen werden am Anfang des Trainings gestellt.

Karate

Kontakt

Abteilungsleitung
 Monika Stief  
  mstiefwado@icloud.com
 Mobile: 0174 2105937
Dojo Adresse  
  Dunantstraße 10
  90431 Nürnberg
Zum Seitenanfang